Viagra Alternativen – Potenzmittel

Welche Potenzmittel gibt es neben Viagra noch? Wir klären auf!

Menschen mit Potenzproblemen, oder auch einfach nur andere Personen, welche sich mit dem Thema auseinandersetzen, denken in erster Linie immer nur an Viagra. Viele Menschen wissen gar nicht, dass es auch noch eine Vielzahl anderer Medikamente mit der gleichen Wirkung und oft mit weniger Nebenwirkungen gibt.

Zum Beispiel Levitra, mit dem Wirkstoff Vardenafil wird bei Erektionsstörungen beim Mann verwendet.
Es gehört zu der Gruppe der PDE-5-Hemmer und ist in allen Ländern der EU verschreibungspflichtig. Hergestellt wird Levitra in Tablettenform.

Eine Studie zeigte, dass 87% der Männer mit Potenzproblemen durch Vardenafil Geschlechtsverkehr haben konnten. Für 83% dieser Männer war sogar der Orgasmus möglich.
Die Wirkung dieses Wirkstoffes setzt bereits nach ca. 20 Minuten ein, was sehr rasch ist, wenn die Männer sexuell erregt wurden. Für viele Männer ist das schnelle Einsetzen der Wirkung wichtiger als eine besonders langanhaltende Wirkung. Hierbei wäre also die Einnahme von Levitra sinnvoll.

Levitra kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden und außerdem wird die Wirkung nicht durch zeitgleichen Alkoholkonsum beeinträchtigt. Es sollte allerdings kein Grapefruitsaft gleichzeitig eingenommen werden, da es hierbei zu Wechselwirkungen kommen kann. Allgemein ist Vardenafil sehr gut verträglich, wenn es überhaupt zu Nebenwirkungen kommt, dann sind diese Kopfschmerzen oder Gesichtsrötungen von kurzer Dauer.
Die Kosten für das Medikament werden nicht von der Krankenkasse übernommen und man bekommt es nur auf Rezept.

Eine weitere Alternative zu Viagra wäre das Medikament Cialis, mit dem Wirkstoff Tadalafil. Dies ist in Deutschland seit 2002 zugelassen und verschreibungspflichtig. Die Wirkungsweise ist ähnlich der von Levitra, allerdings gibt es in der Wirkungsdauer einige Unterschiede. Bis die Wirkung eintritt und es zu einer Erektion kommen kann, dauert es oft ca. eine Stunde. Weiter hält die Wirkung viel länger an, diese kann unter Umständen bis zu 36 Stunden dauern. Cialis wird daher auch gerne als Wochenendpille bezeichnet.

Auch bei Cialis ist die Einnahme von den Mahlzeiten unabhängig.
Auf keinen Fall sollte man Cialis aber gleichzeitig mit Poppers einnehmen, da es hierbei zu einen lebensbedrohlichem Blutdruckabfall kommen kann. Nebenwirkungen können unter anderem Muskelschmerzen, Schwindel und Tinnitus sein.
Auch für die Kosten dieses Medikamentes müssen die Patienten selbst aufkommen.

Der Hauptvorteil dieser beiden Medikamente liegt darin, dass man sich deren Wirkung sicher sein kann und diese ausreichend erforscht wurden.